Google Analytics und Google Tag Manager

Google Analytics: so funktioniert’s mit dem Google Tag Manager

Google Analytics: so funktioniert’s mit dem Google Tag Manager

Heute zeige ich euch, wie man Google Analytics und den Google Tag Manager einrichtet und konfiguriert.

Zugriffszahlen sind ein sehr wichtiger Indikator für die Analyse einer Webseite. Sei es, um zu prüfen, ob sich irgendwer im Netz für den Blog interessiert, oder ob der Onlineshop auch Beachtung findet. Hierfür gibt es verschiedene Tracking Tools wie Google Analytics, eTracker, PIWIK, usw. usw.

Ich persönlich bin ein Fan von Google Analytics (GA). Zusammen mit dem Google Tag Managers (GTM) hat man sehr viele Möglichkeiten, die Auswertungen zu bekommen, die man auch haben will. Der Vorteil des Tag Managers ist, dass nur ein Codeschnipsel in den Quelltext seiner Webseite kopiert werden muss und dieser eigentlich nie wieder verändert werden muss. Alles, was man also tracken will, wird dann via Tag Manager gesteuert.

Um also eine Auswertung der Zugriffszahlen seiner Webseite zu bekommen, benötigt man zunächst einen Google Account. Mit diesem hat man dann auch Zugriff auf Google Analytics und den Tag Manager. Ich zeige euch das ganze am Beispiel meines Blogs.

HINWEIS: da wir uns jetzt ausschließlich auf Google Seiten bewegen, empfehle ich den Chrome Browser zu verwenden, da hier einige prakitische Funktionen wie InPage Analyse und Vorschaumodus verwendet werden können.

Google Analytics Account erstellen

Erstellen wir uns also zuerst einen Account bei Google. Nach dem Erstellen des Account sind wir praktischerweise bereits angemeldet. Jetzt brauchen wir einen kostenlosen Analytics Account. Mit einem Klick auf “Anmelden” werden wir aufgefordert, ein paar Details zu unserem Konto anzugeben.

Google Analytics: Konto erstellen
Google Analytics: Konto erstellen

Kontoname und Name der Webseite kann nach belieben gewählt werden, es empfiehlt sich hier aber die tatsächlichen Namen zu verwenden, also als Kontoname den Firmenname und als Namen der Webseite den Seitentitel der Startseite. Also in diesem Fall Webdesign Manching und Webdesign Tipps & Tricks.

Die Webseite URL sollte die Subdomain beinhalten, also blog.webdesign-manching.de. Die Branche wählen wir entsprechend aus und vergeben die Zeitzone für Deutschland.

Die nachfolgenden Checkboxen kann man alle getrost auswählen, man hat nur Vorteile, keine Nachteile, wenn man diese kostenlosen Optionen beansprucht.

Mit einem Klick auf “Tracking-ID abrufen” werden die Google Analytics Nutzungsbedingungen präsentiert, die man sich natürlich durchliest und dann auf “Ich stimmt zu” klickt, sofern man mit diesen einverstanden ist.

Jetzt öffnet sich die Benutzeroberfläche von Google Analytics mit einem praktischen und dezenten Hinweis, was die Tracking-ID ist. Diese ID benötigen wir später im Tag Mananger. Also notieren wir uns diese.

Links im Menü Tracking-Informationen ist der Unterpunkt Datenerfassung. Hier wollen wir natürlich alles vom Benutzer haben, was das Internet her gibt, also aktivieren wir die Optionen Remarketing und Funktionen für Werbeberichte.

Alles andere kann zunächst mal auf Standard-Einstellungen gelassen werden. Nehmen wir uns also die Tracking-ID und gehen weiter zum Google Tag Manager.

Google Tag Manager Account erstellen

Auch hier benötigen wir wieder einen Account. Auf der GTM Webseite klicken wir dann auf “Jetzt anmelden” und erstellen ein Konto.

Google Tag Mananger Account erstellen
Google Tag Mananger Account erstellen

Der Kontoname ist hier auch wieder Schall und Rauch, empfohlen wird allerdings der richtige Name. So findet man sich später besser zurecht. Das Häkchen bei “Daten anonym an Google und andere weitergeben” können wir anhaken, um Google noch mehr Daten zu liefern (die sie eh schon haben).

Im zweiten Schritt – nachdem wir auf Weiter geklickt haben – richten wir unseren Container ein. Hier geben wir bei Containername unsere URL ein, also z.B. webdesign-manching.de und sagen Google, dass der Verwendungsort des Containers das Web ist und klicken auf Erstellen.

Die Google Tag Manager-Nutzungsbedingungen lesen wir uns durch und bestätigen diese, wenn wir damit einverstanden sind.

Jetzt kommt ein Popup Fenster mit dem Codeschnipsel für unsere Webseite. Dieser startet mit  und endet mit . Diesen Code kopieren wir also nun gleich in den Code unserer Webseite, gleich nach dem öffnenden Body Tag. Und zwar so, dass der Code auf jeder Seite verfügbar ist. Bei größeren Webseiten also z.B. in eine separate Datei, die man included.

GTM: Tag erstellen
GTM: Tag erstellen

Um jetzt Google Analytics im GTM zu aktiveren, muss man ein Tag erstellen. Also wählen wir links im Menü Tags aus und klicken dann auf den schönen roten “Neu” Botton. Jetzt wählen wir “Google Analytics” aus und “Universal Analytics“. Jetzt brauchen wir unsere Tracking-ID von GA. Hier kann übrigens auch eine Variable einfügen (das erkläre ich in einem anderen Beitrag). Die Funktionen für die Displaywerbung aktivieren wir natürlich. Die anderen Einstellungen brauchen wir am Anfang noch nicht. Also klicken wir auf “Weiter“.

GTM: Trigger erstellen
GTM: Trigger erstellen

Da wir jetzt allerdings nicht alle Seite tracken wollen, sondern nur die Zugriffszahlen für den Blog, wählen wir bei Auslösen bei “Einigen Seiten” aus. Um dies zu handeln, müssen wir einen Trigger mit “Neu” erstellen. Als Namen vergeben wir “blog”, die zu prüfende Variable ist “Page URL”. In dem DropDown Feld bei Vorgang wählen wir “enthält” und geben bei Wert “blog.webdesign-manching.de” ein, klicken auf Speichern und anschließend auf “Tag erstellen“. GTM will noch einen Namen für das Kind: “GA – Blog”.

GTM: Vorschau Modus aktivieren
GTM: Vorschau Modus aktivieren

Das Tag wäre also erstellt. Rechts oben sehen wir, dass es 2 unveröffentliche Änderungen gibt. Das wäre also unser Tag und der dazu erstelle Trigger. Es empfiehlt sich, zunächst die Einstellungen zu testen, und nicht gleich zu veröffentlichen. Dazu klicken wir auf den Pfeil nach unten neben Veröffentlichen rechts oben und dann auf Vorschau. Jetzt wird der Vorschaumodus aktiviert. Wenn wir jetzt mit dem Chrome Browser auf unsere Webseite gehen, wird unten im Browser eine spezielle Ansicht erstellt, wo man die ausgelösten Tags, die Variablen uns sonstige Informationen auslesen kann. Sind wir als mit den Werten zufrieden, und wird auch unser Tag ausgelöst, können wir die Version 1 veröffentlichen. Ab jetzt wird das Tag live geschaltet und es werden ab sofort die Zugriffe im GA gezählt.

FAZIT: Google Analytics und Google Tag Manager sind zwei sehr nützliche und kostenlose Tools, um die Zugriffe auf seiner Webseite zu tracken und zu analysieren. Durch GTM muss man den JavaScript Code nicht mehr ändern, sondern kann Änderungen direkt im GTM vornehmen und zuerst testen, bevor man sie live schaltet.

Bitte bewerten Sie meinen Beitrag

Alexander Jungwirth ist Webentwickler bei einem Ingolstädter Verlagshaus und ist Inhaber der Firma Webdesign Manching. Seine Leidenschaft ist HTML, seine Passion PHP, seine Hingabe CSS und seine Inbrunst jQuery. Alexander lebt in Manching mit seiner liebevollen Frau und seinen wunderbaren Kindern.

Ein Gedanke zu „Google Analytics: so funktioniert’s mit dem Google Tag Manager

  1. Google Analytics ist ein Tool, dass überhaupt nicht mehr wegzudenken ist. Vielen Dank für den interessanten Artikel, der das ganze Thema noch einmal gut beleuchtet.
    Beste Grüße,
    Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.